Ananas

Ananas

<< Tamarillo Avocado >>

Ananas mit weißem Hintergrund

Steckbrief:

Botanisch: Ananas comosus
Andere Namen: Hawaii-Ananas, pineapple (engl.)
Familie: Bromeliengewächse (Bromeliaceae)
Vermehrung: Samen & vegetativ
Fruchttyp: Fruchtstand
Lebensdauer: mehrjährig
Keimtyp: Dunkelkeimer
Keimdauer: ~ 8 Wochen

amzn

Herkunft:
Die Ananas stammt ursprünglich aus den südamerikanischen Tropen Paraguays, wo sie schon lange vor ihrer Entdeckung kultiviert wurde. Im Jahre 1493 entdeckte Christoph Kolumbus die Ananas erstmals bei seiner Atlantiküberquerung auf der Karibikinsel Guadeloupe, wo er diese Frucht als Willkommengeschenk von den Einwohnern erhielt. Anfang des 16. Jahrhunderts waren es schließlich die Europäer (vor allem die Portugiesen), die für eine rasante Verbreitung der Ananas über die weltlichen Tropengebiete verantwortlich waren.

 

Anbauregionen:
Ananas-Früchte werden in allen Tropengebieten der Erde kultiviert. Bedeutende Anbauländer sind u.a. die Philippinen, Brasilien, Costa Rica, Thailand, China, Inonesien, Indien, Nigeria und Mexiko. Der Hauptexporteur für Europa ist die Elfenbeinküste.

 

Pflanze:
Die Ananas gedeiht an einer krautigen Pflanze, deren lanzettlich geformten Blätter eine große Blattrosette mit Trichter bilden. Ihre harten, graugrünen Blätter werden bis zu 150 cm lang, bis zu 10 cm breit und sind an den Rändern scharf gezackt. Sie laufen spitz zu und enden mit einer stacheligen Spitze. Nach etwa 12 Monaten wächst aus der Mitte der Blattrosette heraus ein dicker, etwa 30 cm langer Stiel mit einem zapfenförmiger Blütenstand und kleinem Blattschopf. Aus den lilafarbenen, zwittrigen Blüten entwickeln sich bis zu 200 Beeren in 8 Etagen, die später zu einem schweren Fruchtverband zusammenwachsen. Da die Blüte nur eine winzige Öffnung hat, kann sie lediglich von sehr kleinen Insekten bestäubt werden.

Ananas-Blüte im Feld

Frucht:
Die Ananas-Frucht besteht aus den bis zu 200 Einzelbeeren, die zu einem Fruchtverband zusammengewachsen sind. Sie hat ein zapfenähnliches Aussehen mit einer grün bis goldgelben Schale. Auf der Oberseite der Ananas sitzt der grüne Blattschopf, deren Blätter leicht gezackt sind. Bei Reife strömt die Frucht einen sehr angenehmen Duft aus. Ihr weiß bis tiefgelbes Fruchtfleisch ist äußerst geschmackvoll und sehr saftig. Es hat eine leicht faserige Konsistenz. Die Frucht kann bis zu 4 kg schwer und bis zu 40 cm lang werden. Bisher sind über 100 Sorten bekannt.

Ananas-Pflanzen im Feld

Anzucht:
Beschreibung folgt…

 

Pflege:
Beschreibung folgt…

 

Verwendung:
Beschreibung folgt…

 

Krankheiten & Schädlinge:
Beschreibung folgt…

 

Reifemerkmale & Verzehrhinweise:
Bei optimaler Reife verbreitet die Frucht einen intensiven Duft und besitzt noch frische Rosettenblätter. Die Schalenfarbe sagt nichts über den Reifegrad aus! Zum Verzehr wird die Ananas in aufrechter Stellung vom Stielansatz und Blattschopf befreit und die ungenießbare Schale wird Streifen für Streifen entfernt. Nun kann das Fruchtfleisch u.a. in Scheiben oder Stückchen geschnitten werden.

 

Inhaltsstoffe:
100 g frischer, verzehrbarer Fruchtanteil (Durchschnittswerte)

Energie: 58 kcal (242 kJ)
Wasser: 84,4 g
Kohlenhydrate: 13,3 g
Eiweiß: 0,4 g
Fett: 0,1 g
Ballaststoffe: 1,6 g
Calcium: 16,8 mg
Kalium: 174,3 mg
Magnesium: 17,1 mg
Phosphor: 9,2 mg
Eisen: 0,4 mg
Vitamin B3: 0,2 mg
Vitamin B5: 0,1 mg
Vitamin C: 21,1 mg
Vitamin E: 0,1 mg

Schon gewusst?
• Eine frische Ananas enthält ein Eiweiß-Enzym namens Bromelin, welches das Festwerden von Gelatine verhindert! Eine Alternative ist das Verwenden von Pektin oder man greift zur Konserven-Ananas
• Das Eiweiß-Enzym Bromelin macht Fleisch zarter
• Die Flug-Ananas ist am aromatischsten, weil sie erst im reifen Zustand geerntet wird

Autor: Denis Bartels

<< Tamarillo Avocado >>

www.baldur-garten.de